Verband Österreichischer Förster Logo Verband Österreichischer Förster Schriftzug Lebensmittelministerium Logo Union Europäischer Forstleute
| Lebensraum | Schutz | Nutzung | Forstwirtschaft | Holz | Freizeit |

  Login

Ein Lebensraum stellt sich vor

Der Wald ist viel mehr als eine Summe von Bäumen oder gar eine Holzfabrik. Er ist Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen - ein komplexes Ökosystem, in dem die einzelnen Faktoren zu einem komplizierten Wirkungsgefüge verknüpft sind.

Grüne Pflanzen bauen mit Hilfe des Sonnenlichtes aus Kohlendioxid, Wasser und Bodennährstoffen organische Substanzen auf, sie wachsen und bilden damit die Nahrung für viele andere Lebewesen. In komplizierten Nahrungsketten wird die lebende Substanz wieder abgebaut, von den kleinen und kleinsten Organismen im Boden schließlich wieder zu Pflanzennährstoffen zersetzt.

Bäume sind durch ihr ausgeprägtes Höhenwachstum, ihre Langlebigkeit sowie ihre kräftigen Stämme und Wurzeln die auffälligsten Erscheinungen im Ökosystem Wald. Sie können Höhen von bis zu 120 m (Eukalyptus in Australien), oder ein Alter bis zu 5.000 Jahren (Grannenkiefer in Nordamerika) erreichen. Das Ökosystem Wald ist nicht statisch, sondern befindet sich im dynamischen Gleichgewicht, reagiert empfindlich auf kleinste Veränderungen und ist permanent bemüht, äußere Einflüsse auszupendeln. Diese Selbstregulierungsfähigkeit aber ist begrenzt, zu starke Störungen bringen das System zum Kippen.

Zur Anschauung finden Sie hier:

Die Wuchsbezirke und die häufigsten naturnahen Waldgesellschaften der Steiermark.

Quelle: Bundesministerium für Land und Forstwirtschaft, Umwelt & Wasserwirtschaft